Nutzen Sie die Natur als Ihren Heilmeister!

 

Apfelkur

Wer regelmäßig einen Apfeltag in den Alltag integriert, erzielt eine kontinuierliche Stimulierung und Kräftigung des Organismus, ganz zu schweigen von der positiven Wirkung auf das Verdauungssystem. Mit einem Apfeltag pro Monat kann der Darm regelmäßig entgiftet werden. Neben dem ganzen Apfel haben auch trüber Apfelsaft und Apfelessig eine gesundheitliche Wirkung.

Wie sieht ein Apfeltag aus?

Frühstück: 1 Glas Apfelsaft mit ½ Zitrone und 1 TL Honig
Vormittag: 2 rohe Äpfel mit Schale, gut kauen
Mittag: Apfelschalentee mit Honig gesüßt (250 ml kochendes Wasser über 1-2 TL  
            getrocknete Apfelschalen gießen, 10-15 ziehen lassen, abseihen, schluck-

            weise trinken
Nachmittag: ca 2 h später 4 ungeschälte, rohe Äpfel essen
15 und 17 Uhr: 1 Glas Apfelsaft (wie am Morgen)
Abendessen: 1 Teller rohes, leicht angewärmtes Apfelmus mit 3 TL Honig gesüßt

 

Apfelessig

Leber- und Gallenreinigung

2-Wochen-Kur

mit Apfelsaft und Olivenöl

1. Woche: täglich 1 l frischen naturtrüben Apfelsaft trinken.

2. Woche: 1 l Apfelsaft mit 1 Tasse Olivenöl mischen und über den Tag verteilt trinken. Möglichst basisch ernähren.
3-Tage-Kur

mit einer Mischung aus 1 l frischem Apfelsaft, ½ l Olivenöl und ¼ l Apfelessig.

Vor jedem Gebrauch kräftig schütteln.
1. Tag: 4x 1 Glas der Mischung trinken, 3 Äpfel essen, 2-3 l naturreinen Apfelsaft

            trinken
2. Tag: dito
3. Tag: verbleibenden Rest der Mischung auf 2 oder 3x verteilt trinken, mittags und

            abends Rohkostsalate oder leicht gedünstetes Gemüse.

 

Entschlacken/Entgiften

Morgens auf nüchternen Magen ein Glas Wasser (kann auch abgekocht und noch warm sein) mit 2 TL Apfelessig und 2 TL Honig pro Tag trinken, fördert die Gesundheit. Die Ausscheidungsorgane Niere, Darm, Lunge und Haut werden bei ihrer Entgiftungsarbeit angeregt.

 

Verstopfung, bakteriell bedingte Magen-/Darmbeschwerden, Sodbrennen, Völlegefühl

3-4 Wochen lang vor jeder Mahlzeit 1 Glas Wasser mit 2 TL Apfelessig trinken.

 

Husten

Eine halbe Tasse Honig mit 3-4 TL Apfelessig vermischen.

Bei jedem Hustenanfall 1 TL einnehmen oder 6x über den Tag verteilt.

Vor dem Schlafengehen und notfalls auch in der Nacht 1 TL einnehmen.

Diese Mischung wirkt schleimlösend, entkrampfend, entzüngungshemmend und beruhigend.

 

Schnupfen

Apfelessig und Wasser im Verhältnis 1:1 in einem Glas mischen.

Ein Nasenloch zuhalten, durch das andere das Essigwasser vorsichtig hochziehen. Andere Seite ebenso. Diese Nasenspülung öfter wiederholen.

 

Halsschmerzen

1 EL Honig und 2 EL Apfelesssig in ein Glas mit heißem Wasser.

Mischung langsam und in kleinen Schlucken trinken. Mehrmals täglich wiederholen. Zusätzlich kann mit der Mischung auch gegurgelt werden.

 

Fiebersenkende Wadenwickel

Bitte nur anwenden, wenn dem Patienten nicht kalt ist.

¾ l Wasser mit ¼ l Apfelessig mischen, 2 Tücher eintauchen, auswringen und um die Waden wickeln. Mit Frotteetuch abdecken, den Kranken warm einpacken. Wenn die Wadenwickel getrocknet sind, wiederholen.

 

Muskelschmerzen

Warmes Wannenbad mit 1-2 Tassen Apfelessig.

Mit Luffaschwamm oder Massagebürste den Körper von den Füßen aufwärts bis zum Hals bürsten. Nach dem Bad bitte ausruhen.

 

Muskelzerrungen, Prellungen, Schwellungen und Knochenbrüche

Tuch mit unverdünntem Apfelessig tränken, auflegen, mit trockenem Frotteetuch umwickeln, 5-10 Minuten einwirken lassen. Nach einer Weile wiederholen.

 

Zahnfleischentzündungen, Karies, Paradontose

Mehrmals täglich Mundspülungen mit einer Lösung aus 1 TL Apfelessig in einem kleinen Glas Wasser. Zusätzlich vor den Mahlzeiten 1 Glas Apfelessigwasser (1 EL Apfelessig auf ein Glas Wasser) trinken.

 

Fußpilz

Baumwolltuch oder festen Wattepad gründlich mit Apfelessig (keimtötende Wirkung) tränken. Die befallenen Stellen sorgfältig betupfen, nicht reiben. Nach Verschwinden des Pilzes noch etwas nachbehandeln um Rezidiv zu vermeiden.

 

Brüchige Nägel

Trinkkur über 6 Wochen kann den Mangel an Kieselsäure, Calcium und Natrium ausgleichen.